Dateneingabe mit Excel oder SPSS?


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.ghostwriter-psychologie.de ]

Abgeschickt von Friederike Stephan am 06 Juli, 2005 um 19:31:13

Viele Studenten geben die Daten zunächst ins Excel ein, vermutlich weil ihnen das geläufiger ist oder sie auch das SPSS gar nicht haben. Zudem kann man mit Excel schöne Grafiken machen und auch einfache Statistiken berechnen.

Wenn feststeht, dass später mit SPSS ausgewertet werden soll, ist es sinnvoller, gleich die Daten mit den korrekten Beschriftungen (Labels) ins SPSS einzugeben. Wie man das macht ist gut und verständlich in den Handbüchern, z.B. von Bühl & Zöfel, dargestellt. Das SPSS-Programm gibt es in vielen Unis günstig als Studentenlizenz (Semesterweise zu erneuern).

Man kann zwar auch einen Excel-Datensatz ins SPSS einlesen und muss dann nur noch nachträglich die Beschriftungen ins SPSS eingeben. Aber auch hier sollten die Excel-Daten bereits im "SPSS-Format" (jede Person eine Zeile, jede Variable - auch bei wiederholten Messungen - eine Spalte) eingegeben sein. Sonst muss man den Datensatz erst mühsam per Hand "umbauen". Und das ist dann doppelte Arbeit.

Friederike Stephan




Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.ghostwriter-psychologie.de ]